FANDOM


Troyes, ehemals Hauptstadt in Champagne, an der Seine; jetzt Hauptstadt im Departem. der Aube.

Sie ist gross, aber nicht mehr so blühend und volkreich, als sie ehedem gewesen ist. Die Zahl der Einwohner betrug im J. 1802. 23,880. Die Gegend umher wird la vraie Champagne, das eigentliche Chamapgne, genannt. Zum Kirchsprengel des hiesigen Bischofs gehören die Departments der Aube und Yonne; er selbst steht unter dem Erzbischof von Paris.

Die Kirchen der Stadt sind durchgängig schön, vornehmlich die Kathedralkirche S. Petri mit ihren kostbaren Auszierungen und vielen Reliquien. Der Schatz der Collegiatkirche St. Stephan hatte an Gold und Edelsteinen wenig seines gleichen. Ausserdem besieht man den Hochaltar der Kirche St. Loup; die Statuen, Gemälde und Fensterscheiben der Kirche St. Pantaleon; das Haus der Patrum Oratorii mit der Bibliothek des berühmten Francisci Pithoei; das Rathhaus mit Ludwigs XIV. marmornen in der Revolution vernichteten Statue; und das Hospital. Troyes hat ein Lyceum und ist die Vaterstadt zwey berühmten Brüder, Peter und Franz Pithou (Pithoei).

Die Einwohner treiben guten Handel mit hier verfertigten Tüchern, Leinwand, Barchent, Cannefass, Stecknadeln xc. es ist auch das Land umher an Getreide, Wein u. Gartenfrüchten überaus fruchtbar. Die Servelatwürste und geräucherten Schöpszungen, aus Troyes, hält man in Frankreich für eine besondere Delicatesse. Es werden auch sehr gute Wachs- und Unschlittlichter in dieser Stadt verfertigt.

Troyes ist zugleich der Hauptort eines Arrondissements, zu welchem folgende Cantons gehören: Troyes, Aix- en Othe, Bouilly, Ervy, Estissac, Lusigny und Piney.


Von Reisende.Bearbeiten

Franz Xaver Rigel.


Troyes, der Geburtsort der beiden berühmten Brüder Pierre und François Pithon, gefiel uns weit weniger als Brienne, wiewohl es die Hauptstadt von Champagne ist. Sie hat nicht viel Anziehendes. Die Bauart zeugt von einem sehr hohen Alterthume, die Straßen sind enge und durchkreuzen sich allenthalben. Die Stadt ist groß, und die Seine macht sie zu einem guten Handelsplatze. Außer dem prächtigen Dome in Gothischem Geschmacke und dem kostbaren Hochaltare in der Kirche St. Loup findet man hier wenig Merkwürdiges. In demselben Feldzuge gegen Frankreich (1814) hat auch Troyes viel gelitten; mehrere Theile seiner Straßen sind abgebrannt. Ueber Ville neuve sur Vanne erreichten wir Sens.


Quellen und Literatur.Bearbeiten

  • Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor der Geschichte zu Landshut. Landshut, bei Philipp Krüll, Universitätsbuchhändler. 1811.
  • Der siebenjährige Kampf auf der Pyrenäischen Halbinsel vom Jahre 1807 bis 1814; besonders meine eigenen Erfahrungen in diesem Kriege nebst Bemerkungen über das Spanische Volk und Land. Von Fr. Xav. Rigel, Großherzoglich-Badischem Hauptmann, des Carl-Friederich-Militär-Verdienst- und des Kaiserlich-Russischen St. Wladimir-Ordens Ritter. Rastatt 1819. Auf Kosten des Verfassers und bei ihm selbst.