FANDOM


Pyrenäische Gebirg, eines der berühmtesten Gebirge in Europa. Es scheidet Frankreich und Spanien von einander, indem es sich über 50 ge. Meilen lang von Nordwesten gegen Südosten, nämlich von St. Sebastian am Biscayischen Meer, bis an Port Vendres am Mittelländischen Meer erstreckt. Die größte Breite des Gebirgs ist gegen 24 geogr. Meilen und von den höchsten Spitzen erheben sich der Canigou 1,140, der Mont Perdu und die Malodetta 1,718 Toisen über die Meeresfläche. Sie liegen zwischen Spanien und dem Französischen Departem. der Pyrenees Orientales, und haben auf ihren Gipfeln 7 Monate des Jahres Schnee. In der Historie ist der 1659 zwischen Frankreich und Spanien geschlossene Pyrenäische Friede bekannt.

Von diesem Gebirge haben 3 Französische Departements den Namen.

1) Das Departement der Hautes Pyrenees umfaßt die vormalige Landschaft Bigorre und die 4 Thäler. Es enthielt im J. 1802 auf 89 ge. Quadratmeilen 206,680 Einwohner, und ist in die drey Arrondissements getheilt: Tarbes, Bagneres und Argelis; Die Hauptstadt ist Tarbes. Im Jahr 1803 zahlte dieses Departement an direkten Abgaben 893,637 Franken. Es hat kaltes Klima in dem Gebirge, gemäsigtes in den nördlichern Thälern, erzeugt Rocken, Gerste, viel Hirsen, auch gute Weine; und auf den Bergen ist die Zucht von Rindvieh, Mauleseln und Schafen von Wichtigkeit. Die Berge geben auch Eisen, Bley, Marmor, Schiefer und viele mineralische Quellen.

2) Das Departement der Basses Pyrenees, enthält das ehemalige Bearn und Navarra, die Hauptstadt ist Pau. Es zählte im J. 1802 auf 140 ge. Quadratmeilen 385,708 Einwohner, und wird in die 5 Arrondissements Pau , Oleron, Mauleon, Bayonne, u. Orthes getheilt. Im J. 1803 zahlte es an direkten Abgaben 1,523,760 Franken. In den südlichen Gebirgen ist das Klima kalt, sie verschaffen aber eine beträchtliche Viehzucht, dauerhafte kleine Pferde, viel Kupfer, gutes Eisen, Marmor, Schiefer, mineralische Quellen und gutes Bauholz. Die nördlichern gemäsigten Striche haben Getreid von jeder Art, vorzüglich aber Mais, feinen Flachs, der zu Leinwand verarbeitet und ausgeführt wird, gute Weine und Wiesen zur Viehzucht. An der Küste wird Salz gewonnen.

3) Das Departement der Pyrenees Orientales begreift das ehemalige Roussillon. Es zählte im Jahr 1802. 117,746 Einwohner auf 76 Quadratmeilen, und enthält die 3 Arrondissements Perpignan, Ceret und Prades. Die Hauptstadt ist Perpignan. Im J. 1803 zahlte es an direkten Abgaben 1,010,520 Franken. Die Landschaft hat sehr heisses Klima, und bringt Getreide, Flachs, Wein, Oel, und edle Baumfrüchte in großer Menge hervor. Die Schafe haben feine Wolle, und die See giebt Salz und Fische.


Quellen und Literatur.Bearbeiten

  • Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor der Geschichte und Geographie zu Würzburg. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer 1806.